Weinzitat

Wozu die Wahrheit im Kaffeesatz suchen, da sie doch so angenehm im Wein untergebracht ist.
(André Brie)
Grauer BurgunderGrauer Burgunder (Ruländer)
Der Graue Burgunder, alias Ruländer, ist mit dem Blauen Spätburgunder und dem Weißen Burgunder eng verwandt.
Am sommerlichen Laub lassen sich diese drei Sorten nicht unterscheiden. Unterscheidbar werden sie erst, wenn sich die Beeren bei beginnender Reifung verfärben. Es gilt also der biblische Satz: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen".
In ihrer Heimat, dem Burgund, seit Jahrhunderten bekannt, gelangten Rebstöcke schon früh in die Schweiz und durch Kaiser Karl IV. um 1375 nach Ungarn. Mit Rebsetzlingen aus Burgund ließ er von Zisterziensern die warmen, nährstoffreichen Basalt- und Trachythänge des berühmten Badacsony-Berges am Plattensee anlegen. Den grauen Mönchskutten verdankt der "Pinot gris" seinen Namen "Graumönch".
Während der Türkenkriege um 1568 brachte der kaiserliche Obrist Lazarus von Schwendi die Rebsorte vom Plattensee an den Kaiserstuhl und ins Elsaß und pflanzte sie in seinen Besitzungen an (u.a. Burkheim). Zunächst glaubte er, den ungarischen Tokajer vor sich zu haben. Erst später stellte sich die Übereinstimmung mit dem im Burgund bekannten Pinot gris heraus.
Der Name "Ruländer" geht zurück auf den Kaufmann Johann Seger Ruland aus Speyer in der Pfalz, der 1711 einen Burgunderstock mit grauroten Trauben wiederentdeckt und vermehrt haben soll.
Der Graue Burgunder braucht, wie die anderen Reben der Burgundergruppe, gute Lagen und warme, kräftige und ausreichend feuchte Böden.
Die Weine sind gehaltvoll, körperreich mit markantem Bukett und oft - von den grauroten Beeren her - mit einem bernsteinfarbenen Schimmer.
Auf dem Etikett tragen die lieblichen oder edelsüßen Weine dieser Sorte meist die Bezeichnung "Ruländer". Die trocken ausgebauten, säurebetonten Weine werden als "Grauburgunder" etikettiert. Beide Bezeichnungen stehen gleichwertig nebeneinander. Die unterschiedliche Etikettierung signalisiert dem Weinfreund die Geschmacksrichtung und erleichtert die Wahl.