Weinzitat

Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch, 1832-1908: Abenteuer eines Junggesellen, 1875)

Das Klima des TunibergsDas Klima des Tunibergs
"Von der Sonne verwöhnt" - so lautet der Werbeslogan für Badischen Wein. Von der besonderen Gunst von Sonne und Wärme profitiert der Tuniberg in gleichem Maße wie der Kaiserstuhl.

Nachfolgend die Sonnenscheindauer der Monate April bis Oktober im langjährigen Durchschnitt, von den etwas weniger sonnigen bis zu den besonders sonnigen Teilen des jeweiligen Gebietes
  • Bernkastel/Mosel ca. 1100 Stunden
  • Neustadt/Pfalz ca. 1300 Stunden
  • Freiburg i. Br. ca. 1360 Stunden
  • Tuniberg ca. 1360 bis 1400 Stunden

Ein Südhang am Tuniberg mit 18% Gefälle empfängt in den Vegetationsmonaten eine um 11,7% größere Energiemenge aus der Sonnenstrahlung als ein entsprechender Hang an der Mosel.
Aber viel Sonne und Wärme machen noch keinen guten Wein. Sonst müssten ja die besten Weine in Nordafrika am Rande der Sahara wachsen. Am Tuniberg sind Sonne und Wärme günstig mit genügender Feuchte kombiniert. Die Jahres-Niederschlagsmenge beträgt hier im langjährigen Mittel - je nach Gebietsteil - 700 bis 750 Liter/m2. Der tiefgründige Löss kann viel Feuchte speichern. Das schafft beste Bedingungen für das Gedeihen der Reben und anderer Kulturen.
Und gerade die kühlen Nächte im September und Oktober fördern das besonders intensive Aroma unserer Weine.