Weinzitat

Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch, 1832-1908: Abenteuer eines Junggesellen, 1875)
Weinbau im Einklang mit Natur und Umwelt
Weinbau im Einklang mit Natur und Umwelt
Unsere Munzinger Winzer - initiiert durch ein Pilot­projekt des Winzerkreises Munzingen - waren bei den ersten, die sich die Konzepte des ökologisch orientierten, umweltschonenden Weinbaus zu Eigen gemacht und sie gemeinsam realisiert haben.
Einige Beispiele:

Begrünung der Böden
Eine Gras- und Kräuterflora, zumindest in jeder zweiten Rebgasse, schafft belebte, humusreiche Böden, fördert die Artenvielfalt der Insekten und bindet Nitrat in der Pflanzensubstanz. Der Bewuchs wird im Sommer mehrfach gemäht, damit dem Boden nicht zuviel Wasser entzogen wird.

Reduzierte Mineraldüngung
Die Düngergaben werden nach den Ergebnissen der Bodenuntersuchung und dem tatsächlichen Bedarf der Rebstöcke bemessen. Die Einwaschung von Nitrat ins Grundwasser kann weitgehend vermieden werden.
Elektronik gegen Mehltau
Elektronische Messgeräte erfassen in den Reben im Minutentakt Temperatur, Luftfeuchte und Blattbenetzung. Sie berechnen über ein Programm die Infektionsgefahr und geben eine Warnmeldung. Gespritzt wird dann nur im wirklichen Bedarfsfall zum exakt richtigen Zeitpunkt.
Duftstoff-Ampullen statt giftiger Insektenbekämpfungsmittel
Die männlichen Traubenwickler-Motten werden mit synthetisch hergestellten Sexualduftstoffen ihrer weiblichen Artgenossen verwirrt. Sie finden nicht zu den begattungsbedürftigen Weibchen. Diese legen als Folge unbefruchtete Eier, aus denen keine traubennagenden Raupen schlüpfen.
Raubmilben gegen Spinnmilben
Raubmilben werden als natürliche Gegenspieler der schädigenden Spinnmilben gezielt angesiedelt und so ein biologisches Gleichgewicht hergestellt. Auf chemische Bekämpfung kann weitgehend verzichtet werden.